Schützen-Bezirksverband Trier e.V.
im Bund der historischen Deutschen Schützenbruderschaften e.V. Köln

 

 

 

 

 

   Chronik

27.02.1928

Gründungsversammlung der Erzbruderschaft vom hl. Sebastianus mit Programm und Satzung. Auszug aus dem „Hauptvorstand": „Die Wahl von 12 weiteren Beisitzern erfolgt im Laufe des Sommers 1928. Die Bezirke Köln, Aachen, Krefeld, Rees, Duisburg, Bonn, Trier und Münster werden dabei noch besonders berücksichtigt'.'

07.09.1930

Nach Abzug der Besatzung sind die Schützenformationen wieder lebendig geworden. In Trier fand ein ‚Befreiungsschießen statt', das von Schützenbrüdern der Eifel, Mosel und Saar stark besucht wurde.

01.12.1930

„Der Schützenbruder": als neues Mitglied des Hauptvorstandes wählte die Delegierten -Versammlung in Euskirchen den Kaufmann Buschmann, Präsident der St. Hubertus Gilde Trier in den Hauptvorstand.

1933

Bundesmeister Mirgen Bezirksverband Trier tritt zurück, weil er nach Koblenz versetzt wird. Vom Oberbürgermeister der Stadt Trier wird Herr Sauerwein empfohlen. (Dr. Louis an Franz Fürst zu Salm Reifferscheid 23.08.1933, Archiv Dyck)

10.09.1933

Wallfahrt von über 12.000 Schützen aus allen Teilen des deutschen Westens zum hl. Rock nach Trier. Gleichzeitig fand das Königsschießen und ein Preisschießen statt. Das Königsschießen fand auf den mit automatischen Ringscheiben ausgestatteten Schießständen der Trierer Schützen statt. Reichspräsident von Hindenburg stiftete als Preis ein signiertes Bild im Goldrahmen und die Reichskanzlei eine Plakette, die mit einem silbernen Reichsadler versehen werden musste. Franz Fürst zu Salm Reifferscheid, Dr. Peter Louis und Bischof Franz Rudolf Bornewasser begrüßten die Schützen, besonders die aus dem Saarland angereist waren. Der Abend klang aus mit dem großen Zapfenstreich, Böllerschüssen, Feuerwerk und Beleuchtung der Moselberge. Das Fest wurde von Bundesmeister Sauerwein organisiert.

1934

Peter Sauerwein wird zum Diözesanbundesmeister gewählt.

00.12.1946

Im Dezember 1946 wurden Peter Sauerwein als Diözesan-Bundesmeister und Dechant Dr. Peters als Diözesanpräses benannt, beide hatten diese Ämter schon 1934.

10.01.1949

Offizielle Gründung des Diözesanverbandes Trier mit Peter Sauerwein als Bundesmeister.

1951

Diözesanbundesmeister Peter Sauerwein, Trier legt im Alter von 70 Jahren sein Amt nieder und wird vom Hochmeister Franz Fürst zu Salm Reifferscheid zum Ehren- Diözesanbundesmeister ernannt.

1952

Wiedergründung St. Hubertus Schützenbruderschaft Filzen-Brauneberg.

20.01.1953

Wiedergründung Schützengilde Konz.

23.071953

Vorläufige Ernennung von Walter Steffen zum Bezirksbundesmeister Trier und des Regierungsbezirks Trier durch den Zentralverband der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften, um mit dem Wiederaufbau des Bezirksverbandes zu beginnen. (Einladung und Protokoll, Archiv Dyck).

13.09.1953

1. Bezirkstagung Trier - Mittelmosel in Konz. Anwesend waren Generalpräses Dr. Louis, Leverkusen, Diözesanbundesmeister Peter Sauerwein, Trier, Bezirksbundesmeister Walter Steffen und die Abordnungen der Bruderschaften aus Filzen, Lissingen und Konz. Eingeladen waren Eller, Zell, Lieser, Bullay, Cochem, Klotten, Treis, Karden, Filzen, Bernkastel, Monzel, Pfalzel, Ehrang, Salm, Hermeskeil, Lissingen, Trier-Heiligkreuz, Trier St. Georg und Trier St. Hubertus. Hauptthema dieser Bezirkstagung war, die früher bestandenen Bruderschaften wieder ins Leben zu berufen. Walter Steffen wurde in seinem Amt als Bezirksbundesmeister bestätigt.

27.09.1953

Wiedergründung St. Sebastianus Schützenbruderschaft Ehrang .

09.05.1954

Bezirksdelegiertentag in Filzen-Brauneberg. Anwesend waren Generalpräses Dr. Louis, Direktor Koerner vom Zentralverband der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften, Diözesanbundesmeister Peter Sauerwein und Bezirkspräses Martin Steffen und die Delegierten der Bruderschaften aus Filzen, Eller, Ehrang, Kordel und Konz. Der neugewählte Bruderrat besteht aus Bezirksbundesmeister Walter Steffen Konz, Bezirksschießmeister Matthias Clemens Konz, Bezirksschriftführer und Kassierer Nikolaus Meyer Konz, stellvertretender Bezirksbundesmeister Hermann Schauff Eller/ Mosel und als Beisitzer die Brudermeister des Bezirks.

15.05.1954

Wiedergründung St. Sebastianus Schützenbruderschaft Kordel.

05.06.1955

Wiedergründung des Hochwälder Schützenverein 1862 in der St. Sebastianus-Bruderschaft.

05.10.1955

Generalpräses Dr. Peter Louis kam nach Trier und bemühte sich gemeinsam mit Oberbürgermeister Dr. Raskin, Bürgermeister Horstmann und Präses Heinrich Schneider, die St. Sebastianus Schützenbruderschaft Trier wieder aufleben zu lassen. Generalpräses Lambertz und Brudermeister Peter Sauerwein gelang dies aber erst 1959.

17.11.1955

Neugründung St. Sebastianus Schützenbruderschaft Bitburg.

14.05.1957

Ernennung zum Bezirkspräses Pfarrer Martin Steffen, Konz.

29.06.1958

Weihe der Diözesankönigskette in der Hohen Domkirche zu Trier, Stifter Bischof Matthias Wehr und Regierungspräsident Dr. Altmeier.

1959

Neugründung St. Sebastianus Schützenbruderschaft Wawern.

18.01.1959

Wiedergründung St. Sebastianus Schützenbruderschaft Trier.

15.02.1959

Bezirkstagung in Kordel, mit Direktor Koerner, Zentralverband, Diözesanbundesmeister Peter Sauerwein und Bundesmeister Walter Steffen. Josef Hermesdorf wird neuer Bezirksbundesmeister und Erwin Wollscheid Bezirksgeschäftsführer.

20.04.1959

Walter Steffen wird zum Ehren-Bezirksbundesmeister er nannt.

19.071959

bis 20.09.1959 Wallfahrt zum HI. Rock, die Schützen der St. Sebastianus Schützenbruderschaft Trier organisieren den Ordnungs- und Ehrendienst.

16.08.1959

Wallfahrt des Zentralverbandes zum HI Rock, mit Sonderzügen reisten die Schützen an.

05.01.1960

Neugründung der St. Sebastianus Schützenbruderschaft Fell.

1961

Neugründung der St. Hubertus Schützenbruderschaft Irsch/ Saar.

1961

Neugründung der St. Hubertus Schützenbruderschaft Lampaden.

17.06.1961

Neugründung der St. Hubertus Schützenbruderschaft Wustweiler.

22.05.1961

Neugründung der Lambertus Schützenbruderschaft Ayl (Archiv des Bundes).

1962

Martin Müller, Diözesankönig.

25.12.1962

Tod des Bezirkspräses Martin Steffen.

01.08.1963

Ehren-Diözesanbundesmeister Peter Sauerwein verstarb im Alter von 82 Jahren.

31.08.1963

500-Jahrfeier der St. Sebastianus Schützenbruderschaft Trier.

1965

Wiedergründung St. Sebastianus Schützenbruderschaft Mehring.

1965

Josef Theis Diözesanprinz.

25.09.1965

XIII. Bundeskönigsschießen in Trier mit Pontifikalamt auf dem Domfreihof, Hauptzelebrant Prälat Dr. Weins. Während der Pontifikalmesse wurde ein Telegramm des Papstes Paul Vl. mit Grüßen und der Übermittlung des päpstlichen Segens für die deutschen Schützenbruderschaften verlesen. Standartenübergabe durch Hochmeister Graf Galen an Bürgermeister Dr. Zenz.

1966

Neugründung der St. Sebastianus Schützenbruderschaft Neumagen/Dhron.

1966

Egbert Losen Diözesankönig und Heinz Thiel Diözesanprinz.

1967

Karl Neus Mitglied im Präsidium des Zentralverbandes der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften e.V.

15.03.1970

Erwin Wollscheid Bezirksbundesmeister, Josef Hermesdorf zum Ehren-Bundesmeister ernannt.

1972

Karl Neus, Bezirksbundesmeister, Erwin Wollscheid Ehren-Bezirksbundesmeister.

18.06.1972

Einweihung Schießstand der St. Sebastianus Schützenbruderschaft Trier.

27.01.1973

Aribert Kopnarsky Bezirksgeschäftsführer.

1974

Hermann Handwerk Bezirksschatzmeister.

01.05.1974

Ordnungsdienst bei der Domeinweihung in Trier mit 65 Schützen des Bezirksverbandes.

1974

Edmund Hennen Diözesanprinz.

1975

St. Sebastianus Schützenbruderschaft Bitburg wird gemäß Bundesvorstand Mitglied im Bezirk Trier.

03.08.1975

Schießstandeinweihung der St. Sebastianus Schützenbruderschaft Mehring.

1976

Ignaz Staudt Bezirksbundesmeister, Karl Neus Ehren-Bezirksbundesmeister.

22.05.1976

Ehren- und Ordnungsdienst anlässlich der Domtage in Trier.

24.10.1976

Bundesjungschützentag in Vallendar mit Beteiligung der Jungschützen des Bezirksverbandes Trier.

27.02.1977

Rolf Schmitz Bezirksgeschäftsführer.

00.10.1977

Vorläufiger Vorstand zur Vorbereitung Diözesanschützentag 1978, Bezirksbundesmeister Ignaz Staudt, Schatzmeister Monika Köny, Schriftführer Heinrich Roth, Leo Fries und Quirin Seiwert.

30.04.1978

Diözesanschützentag in Trier mit 4.500 Teilnehmern. Weihe der Diözesanstandarte in der Hohen Domkirche durch Bischof Bernhard Stein, Schirmherr Ministerpräsident Dr. Bernhard Vogel.

09.02.1979

Bezirksversammlung mit Neuwahlen und Vorstellung von Pastor Josef Schönborn Bezirksbundesmeister: Ignaz Staudt
stellvertr. Bezirksbundesmeister Theo Willems
Schriftführer: Heinrich Roth
Schatzmeister: Monika Köny
Schießmeister: Karl Vogel
stellvertr. Schießmeister: Leo Fries
Jungschützenmeister: Werner Zingerling
stellvertr. Jungschützenmeister: Franz Josef Krebs.

27.05.1979

Beim Diözesanjungschützentag in Kurtscheid wird Harald Grünen Diözesanprinz.

22.071979

Bezirksfest in Irsch/Saar mit Überreichung der neuen Bezirkskönigskette an den Bezirkskönig.

18.08.1979

Tod des Ehren-Bezirksbundesmeisters Josef Hermesdorf.

22.12.1979

Haushaltsartikel im Gesamtwert DM von 2.500,- erhielten die zur Zeit im Haus „Elisabeth" des Caritasverbandes in Lampaden lebenden Vietnam-Flüchtlinge vom Bezirksverband Trier. Den Betrag hatten die Schützen gesammelt. In der Nacht vor der Übergabe hatte es geschneit und so wurden noch zusätzlich für die Kinder 12 Schlitten gespendet. An Ostern bekamen die Kinder noch Spielzeug geschenkt.

23.01.1980

Bei den Neuwahlen zum Diözesanbruderrat wird Monika Köny zur stellvertr. Frauenreferentin gewählt. Gemeinsam mit Else Gönner, Frauenreferentin der Diözese wurden die sozialen Tätigkeiten mit den Schützenschwestern des Bezirksverbandes begonnen.

28.03.1980

Tod von Pfarrer i.R. Heinrich Schneider, Präses der Bruderschaft Trier und mitverantwortlich für die Wiedergründung des Bezirksverbandes Trier.

14.07.1980

Die St. Sebastianus Schützenbruderschaft Ehrang feierte ihr 500-jähriges Bestehen.

24.08.1980

Zum ersten Mal fand das „Sommerfest der großen Schützenfamilie des Bezirks Trier" mit einem Festgottesdienst statt. Es sollte bis heute für die Schützen und ihre Familien einTag zum Kennenlernen werden.

28.11.1980

In einer Abstimmung wurde beschlossen, daß das Bundeskönigsschießen 1984 im Rahmen der 2000-Jahrfeier in Trier stattfindet.

02.01.1981

Erstmals fand im Bezirksverband ein Schießleiterlehrgang mit 36Teilnehmern unter Leiter von Otto A. Gönner statt.

17.05.1981

Bei der Einführung des neuen Bischofs von Trier, Dr. Hermann Josef Spitel übernahmen die Schützen des Bezirksverbandes den Ordnungsdienst.

30.05.1981

50-jähriges Bestehen der St. Sebastianus-Schützenbruderschaft Kordel.

13.06.1981

200-jähriges Bestehen der St. Sebastianus Schützengilde Konz.

30.08.1981

Erstmals wurde ein Zeltlager für die Jugend des Bezirksverbandes veranstaltet.

19.09.1981

Monika Köny als Vertreter des Diözesanverbandes Trier Mitglied im Präsidium des Bundes der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften Köln e.V.

13.11.1981

Ernennungsurkunde durch den Bischof von Trier an Dechant Josef Schönborn zum Bezirkspräses.

28.03.1982

Ordnungsdienst der Schützen beim Pontifikalamt im Trierer Dom anläßlich der Weihe von Prälat Leo Schwarz zum neuen Weihbischof von Trier.

24.04.1982

25-jähriges Priesterjubiläum von Bezirkspräses Josef Schönborn.

12.09.1982

Beim Bezirksfest wurde die neue Schülerprinzenkette an den Bezirksschülerprinzen überreicht.

04.02.1983

Bei den Neuwahlen wurde Norbert Köny Bezirksgeschäftsführer.

21.05.1983

Einweihung der neuen Schießsportanlage und Bezirksschützenfest der St. Sebastianus-Schützenbruderschaft Neumagen/Dhron.

05.06.1983

Rund 1.500 Angehörige der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften aus der Diözese Trier nahmen an der Wallfahrt zum Apostelgrab des St. Matthias in Trier teil. Zusammen mit ihren Familien wurden die Schützen am frühen Morgen von Bischof Dr. Hermann Josef Spital im Dom begrüßt. Gemeinsam ging man dann in einer Prozession vom Dom zur Basilika St. Matthias.

06.09.1983

Der Bezirksverband hat eine Satzung und heißt nun „Schützen-Bezirksverband Trier e.V."

23.11.1983

Erstes Gespräch zur Organisation des Bundeskönigsschießen 1984 zwischen der Stadt Trier, Hans Hardt und Bezirksverband Monika Köny.

11.03.1984

Schützen des Bezirksverbandes übernehmen den Ordnungsdienst im Dom beim Pontifikalamt anlässlich der Eröffnung der Misereo-Fastenaktion 1984 und Kreuzwallfahrt in Anwesenheit von Bundeskanzler Dr. Helmut Kohl.

27.05.1984

Auf Wunsch des BKA nahmen Schützen des Bezirksverbandes an folgenden Veranstaltungen anlässlich der Eröffnung der 2000-Jahrfeier der Stadt Trier als Ordnungsdienst teil: Eröffnungsfeier in Anwesenheit von Bundespräsident Dr. Karl Carstens, Einweihung des Basilika-Vorplatzes in Anwesenheit von Bundeskanzler Dr. Helmut Kohl. Katholischer Festgottesdienst im Dom aus Anlass des Stadtjubiläums.

02.09.1984

Weihe der Bezirksstandarte in der Kirche St. Gangolf durch Bezirkspräses Josef Schönborn.

16.09.1984

Zum Bundeskönigsschießen kamen 35.000 Schützen nach Trier. Dem feierlichen Pontifikalamt mit Bischof Dr. Hermann Josef Spital auf dem Palaestraplatz vor den Kaiserthermen folgte ein großer Festzug durch die Straßen Triers. Bundeskönig wurde Arnold Rühle aus Mertloch. Die Schützen des Bezirksverbandes mit Ignaz Staudt, Norbert Köny und Monika Köny bewältigten die Aufgaben der Organisation in hervorragender Weise. Träger der Bundesstandarte waren: Quirin Seiwert, Hans Joachim Becker, Ignaz Kohl und Manfred Becker.

20.09.1984

Schützen des Bezirksverbandes überbrachten dem Oberbürgermeister der Stadt Trier Felix Zimmermann die von Konrad Adenauer gestiftete Bundesstandarte, die nun für ein Jahr im Rathaussaal einen Ehrenplatz erhält.

30.09.1984

Bezirksfest in Neumagen/Dhron: nach dem feierlichen Feldgottesdienst in Anwesenheit von Bundesgeschäftsführer Wolfgang Leweke und dem Bundeskönigspaar Arnold und Inge Rühle wurde den Schützen für ihre Tätigkeit beim Bundeskönigsschießen gedankt.

04.10.1984

Als Dank für den Einsatz beim Bundeskönigsschießen erhalten die Brunderschaften vom Bezirksverband einen Ehrenbrief mit Unterschrift von Bischof Dr. Spital und Hochmeister Graf von Spee.

1984

Norbert Köny ist als Vertreter des Diözesanverbandes Mitglied im Katholikenrat.

14.12.1984

Übergabe einer Spende des Bezirksverbandes durch Bezirkspräses Josef Schönborn in Höhe von DM 1.000 an den Caritasverband Trier für die Hungernden in Äthiopien.

08.02.1985

Iganz Staudt tritt nach 10 Jahren von seinem Amt als Bezirksbundesmeister aus gesundheitlichen Gründen zurück. In Anerkennung seiner großen Verdienste wird er zum Ehren-Bezirksbundesmeister ernannt. Nachfolger wird Heinrich Roth.

23.05.1985

Margrit Kunz wurde beim Diözesanjungschützentag in Burgbrohl mit 27 Ringen Diözesan-Schülerprinzessin.

01.06.1985

Anläßlich des Rheinland-Pfalz-Tages in Trier spendeten der Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften, Bruderschaften des Bezirksverbandes und Schützenschwestern und Schützenbrüder insgesamt 34 Bäume. Ministerpräsident Dr. Bernhard Vogel und Oberbürgermeister Felix Zimmermann pflanzten die ersten Bäume und überreichten die Spenderurkunden.

15.06.1985

Ehren-Bezirksbundesmeister Ignaz Staudt verstarb plötzlich. Unter großer Anteilnahme wurde ihm nach der HI. Messe im Hohen Dom zu Trier ein ehrendes Geleit zuteil.

01.09.1985

Die St. Sebastianus Schützenbruderschaft Fell feiert ihr 25jähriges Bestehen.

09.09.1985

„Ein Jahr lang war sie uns stets ein lieber Gast im Rathaussaal - und nun wird sie uns leider wieder entführt:' Mit diesen Worten gab Oberbürgermeister Felix Zimmermann die Bundesstandarte, die ihm beim Bundeskönigsfest überreicht worden war, einer Delegation der Trierer Schützen zurück.

21.09.1985

Beim Bundesköngsfest in Bergisch-Gladbach halfen die Schützen des Bezirksverbandes den Winzern aus Brauneberg, Mehring und Trier beim Weinverkauf.

06.11.1985

Der St. Hubertus Schützenbruderschaft Wustweiler/Saarland wurde ein Betrag von DM 500,- zum Ausbau des Luftgewehrstandes übergeben.

0712.1985

Insgesamt 34 Bäume wurden von Schützen des Bezirksverbandes und Bundeskönig Arnold Rühle im Beisein von Vertretern der Stadt Trier, Bundesgeschäftsführer Wolfgang Leweke, Diözesangeschäftsführer Josef Schmitz und der amtierenden Weinkönigin von Mehring Jutta Fassian (der späteren Deutschen Weinkönigin) gepflanzt.

11.04.1986

Ehren-Bezirksbundesmeister Erwin Wollscheid verstarb im Alter von 73 Jahren.

23.05.1986

Am Hungermarsch rund um das Kernkraftwerk Mülheim-Kärlich für „Brunnen für Lesotho'; organisiert vom Diözesan Jungschützenverband nahmen Schützen und Jungschützen des Bezirksverbandes teil. DM 750,- konnten übergeben werden.

24.05.1986

Die St. Sebastianus Schützenbruderschaft Mehring feiert ihr 350-jähriges Bestehen. Landrat Dr. Richard Groß überreichte die Sportplakette des Bundespräsidenten.

15.08.1986

Die St. Hubertus Schützenbruderschaft Irsch feiert ihr 25-jähriges Bestehen.

09.08.1986

525-Jahrfeier der St. Sebastianus Schützenbruderschaft Trier. Schirmherr dieser Veranstaltung war der Präsident der Europäischen Gemeinschaft Historischer Schützen Leo Jans aus Belgien.

31.08.1986

Die St. Hubertus Schützenbruderschaft Lampaden feiert ihr 25-jähriges Bestehen. An diesem Tag wurde auch der in Eigenleistung erbaute Schießstand eingeweiht.

19.09.1986

Überreichung der Sportplakette durch den Bundespräsidenten Dr. Richard von Weizsäcker an die Mitglieder der St. Sebastianus Schützenbruderschaft Hans Reisen und Monika Köny in Arnsberg/Sauerland. Die Stadt Trier war vertreten durch Bürgermeister Paul Kreutzer.

28.11.1986

Bezirksversammlung in Neumagen/Dhron: hier wurde erstmals die Aktion „Wähle das Leben',- Schützen in der Verantwortung für das ungeborene und geborene menschliche Leben -von Bezirkspräses Josef Schönborn und Monika Köny vorgestellt. Mit Geld- und Sachspenden sollen die Beratungsstellen des Sozialdienstes Katholischer Frauen insbesondere Frauen in Konfliktsituationen ihre Hilfe anbieten können. Ein Angebot von 60 neuen Jeans- und Cordkinderhosen zum Preis von DM 400,- wurde sofort angenommen, die Hutsammlung betrug DM 280,-. Die Winzer des Bezirksverbandes unterstützen die Aktion „Weinwerbung für unsere Winzer - Spenden zum Schutz des ungeborenen und geborenen Lebens" und stellten insgesamt 1.260 Flaschen Wein kostenlos zum Verkauf zur Verfügung. Die ersten Weinkartons wurden bei einer Präsidiumssitzung verkauft. Die erste Spendenübergabe an den SKF Trier waren DM 785,- und 60 neue Kinderhosen.

31.01.1987

Der „größte Weihnachtswunsch ein Spielplatz" der über 50 Kinder des Trierer Annastifts, dem Haus für Mutter und Kind konnte in Zusammenarbeit mit der Handwerkskammer Trier und den Schützen des Bezirksverbandes in Erfüllung gehen. Lehrlinge fertigten Spielzeug und Geräte für den Spielplatz, die Schützen gestalteten den Platz.

04.02.1987

Anlässlich seines 70. Geburtstages wurde Ehren-Bezirksbundesmeister Karl Neus mit dem Schulterband zum St. Sebastianus Ehrenkreuz ausgezeichnet.

13.02.1987

Hermann Josef Dahmen wurde zum stellvertretenden. Bezirksbundesmeister gewählt. Vorgestellt wurde auch das Faltblatt „Wähle das Leben'; - was müssen wir wissen und wie können wir helfen - von Monika Köny.

05.04.1987

Anlässlich der Hauptvorstandsitzung in Leverkusen-Opladen verkauften die Schützenbrüder Hermann Josef Dahmen und Norbert Köny 650 Flaschen Wein für die Aktion „Wähle das Leben" an die Schützen, davon auch 150 Flaschen an den Sauerländer Schützenbund.

04.04.1987

Norbert Köny wird Diözesanschatzmeister.

15.05.1987

Hermann Josef Dahmen und Monika Köny überreichten der Vorsitzenden des Sozialdienstes Katholischen Frauen in Olpe einen Scheck über DM 750,-.

23.05.1987

Bundesköniginnen-Tag in Wenden: die Weinwerbung „Römische Weinstraße" stellte ihren Werbebus kostenlos zur Verfügung und so konnte an diesem Fest auch wieder Wein für die Aktion verkauft werden. Die Schirmherrin Frau Hannelore Kohl besuchte den Weinstand und dankte den Schützen für ihren Einsatz.

20.09.1987

Bezirksfest in Ehrang: Scheckübergabe an Kunigunde Eiden vom Sozialdienst Katholischer Frauen Trier DM 4.150,- und an Bundesschatzmeister Kurt Jannert, DM 3.000,- (6 Schecks ä DM 500,-) zur Weitergabe an verschiedene Diözesan- und Bezirksverbände.

04.10.1987

Scheckübergabe an den Bürgermeister von Bergisch Gladbach für den Sozialdienst Katholischer Frauen über DM 500,- von Monika Köny anlässlich einer Baumpflanzaktion.

21.11.1987

Kunigunde Eiden vom Sozialdienst Katholischer Frauen Trier sprach beim Bundesbildungstag über das Thema „Der Schutz des ungeborenen und geborenen Lebens'.'

2711.1987

Beim Bundesfest des Bezirksverbandes Rhein-Sieg in Siegburg hielt Monika Köny vor der Scheckübergabe einen Vortrag über die Arbeit der Beratungsstellen. (Abdruck im Schützenbruder). Anschließend übergab sie im Beisein der Deutschen Weinkönigin Jutta Fassian einen Scheck von DM 500,an den Bürgermeister Dr. Herkenrath für den Sozialdienst Katholischer Frauen in Siegburg.

19.10.1987

Eine Delegation aus Bolivien war einige Tage Gast des Bezirksverbandes. Neben Stadtführungen lernten sie auch das Schützenwesen kennen. Die Gäste aus Südamerika waren sehr beeindruckt von dem, was sie hörten und sahen, und insbesondere auch von der Weinprobe bei Hermann Josef Dahmen.

30.11.1987

Jutta Fassian aus Mehring war zur neuen Deutschen Wein­königin gewählt worden und Mitglieder des Bezirksvorstandes gratulierten herzlich.

16.03.1988

Die von Bundeskanzler Dr. Konrad Adenauer gestiftet Bundesstandarte wird in einer Feierstunde durch den Protokollchef des Bundes der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften Generalkonsul Carl H. Herden an den Oberbürgermeister der Stadt Trier Felix Zimmermann im Beisein von Bundesschützenmeister Felix Klingenthal übergeben. Gleichzeitig Scheckübergabe durch den Bundesmeister Heinrich Roth an Kunigunde Eiden vom Sozialdienst Katholischer Frauen über DM 464,- und an Eugen Eiden, Ausbildungsmeister bei der Handwerkskammer Trier für den Bau von Ausbildungsstätten für junge Leute in Ruanda über DM 400,-.

04.05.1988

75. Geburtstag Diözesanpräses Florian Schnell. Schützen des Bezirksverbandes nehmen in großer Zahl an der Feier teil und schenken viele Flaschen Wein.

29.05.1988

Diözesanjungschützentag in Mehring, Schirmherr Jutta Fassian, Deutsche Weinkönigin. Weihe der Jungschützen-Bezirksstandarte durch den Diözesanpräses Florian Schnell und Pastor Heckmann.

25.09.1988

Beim Bezirksfest in Lampaden wurde Bezirkspräses Josef Schönborn das St. Sebastianus Ehrenschild am Bande überreicht.

22.03.1989

Bei den Neuwahlen wurde Ignaz Kohl zum stellvertretenden Bezirksbundesmeister gewählt.

20.05.1989

Baumpflanzaktion in Trier, an der die Schützen des Bezirksverbandes mit 10 Bäumen beteiligt waren.

04.06.1989

Anlässlich des Königsfestes in Wustweiler/Saar Scheckübergaben in Höhe von DM 1.500,- durch den Bezirksbundesmeister Heinrich Roth und Monika Köny an die Beratungsstellen des Sozialdienstes Katholischer Frauen in Saarbrücken und Neunkirchen.

08.09.1989

Ernennung von Bezirkspräses Josef Schönborn zum Regionaldekan.

24.09.1989

Aufnahme von Monika Köny in den Ritterorden vom Heiligen Sebastianus in Europa anläßlich des Europaschützenfestes in Valkenburg/Niederlande durch seine k.u.k. Hoheit Dr. Otto von Habsburg. Schützenschwestern und Schützenbrüder aus allen Bruderschaften des Bezirksverbandes begleiteten sie.

01.10.1989

Beim Bezirksfest in Irsch/Saar wurden als Gäste begrüßt: Rita Waschbüsch, Präsidentin des Zentralkomitee deutscher Katholiken, Monika Groß, Vorsitzende des Diözesankatholikerat, Kunigunde Eiden, Sozialdienst Katholischer Frauen Trier und Kurt Jannert, Bundesschatzmeister. Übergabe der Restgelder der Aktion ,Wähle das Leben" an Rita Waschbüsch DM 500,- und Kunigunde Eiden DM 552,-. Es konnte insgesamt eine Summe von DM 12.700,- an verschiedene Beratungsstellen des Sozialdienstes Katholischer Frauen übergeben werden, durch Weinspenden der Winzer, Geldspenden der Bruderschaften und von Privatpersonen. Monika Köny wurde zum Dank für ihren Einsatz vom Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften mit dem St. Sebastianus-Ehrenkreuz ausgezeichnet.

1711.1989

Überreichung der Sportplakette des Bundespräsidenten durch den Innenminister von Rheinland-Pfalz Rudi Geil an die St. Sebastianus Schützenbruderschaft Ehrang.

04.04.1990

Beginn der „Bolivienaktion der Jungschützen": an allen Königsfesten des Bezirksverbandes werden 3-Welt-Produkte verkauft. Gemeinsam mit den Altschützen wurde bis zum Jahresende ein Betrag von über DM 9.000,- eingenommen, + DM 1.000,- Spenden.

05.08.1990

Bezirksjungschützenmeister Hans Kunz verstarb plötzlich im Alter von 53 Jahren.

08.08.1990

Als Vertreter des Bundes der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften wird Monika Köny Mitglied in der Plenarversammlung der Europäischen Gemeinschaft Historischer Schützen.

15.09.1990

Beim Bundeskönigsfest in Kempen wurde Hans Joachim Bekker St. Sebastianus Schützenbruderschaft Trier Diözesankönig.

21.10.1990

Diözesankönigsfest in Trier zu Ehren des Diözesankönigspaares Hans Joachim und Hanne Becker. Festgottesdienst in der Hohen Domkirche mit Hauptzelebrant Diözesanpräses Domkapitular Stephan Schwarz. Nach der Standartenübergabe im Beisein von Oberbürgermeister Schröer, Trier und Oberbürgermeister Dr. Büttner, Weimar Festzug durch die Innenstadt von Trier. Bei dem anschließenden Empfang im Schützenhaus gab das Diözesankönigspaar das Motto für ihre Spendenaktion bekannt: „Schutz des Lebens" -von Anfang an -.

03.05.1991

60. Geburtstag unseres Bezirkspräses Josef Schönborn. Den Schützen des Bezirksverbandes war es eine große Ehre, das Fest für ihn zu gestalten, Beginn mit einem Gottesdienst in St. Maternus.

18.05.1991

Die St. Sebastianus Schützenbruderschaft Neumagen/Dhron feiert ihr 25-jähriges Bestehen. Gäste des Festaktes waren: Diözesanpräses i.R. Florian Schnell und Diözesanbundesmeister Paul Robert Vogel. Brudermeister Leo Fries wurde mit dem Schulterband zum St. Sebastianus Ehrenkreuz geehrt.

06.07.1991

Beim Königsfest in Ehrang erhielt Bezirksbundesmeister Heinrich Roth aus Anlass seines 60. Geburtstages das Schulterband zum St. Sebastianus Ehrankreuz.

26.07.1992

Beim Bezirksfest in Brauneberg erhielt Norbert Köny das Schulterband zum St. Sebastianus Ehrenkreuz.

19.11.1992

Das Diözesankönigspaar Hans Joachim und Hanne Becker übergab an die Generalsekretärin des Sozialdienstes Katholischer Frauen Annelie Windhäuser und Hannelore Kleppe vom Sozialdienst Katholischer Frauen Heiligenstadt/Thüringen einen Scheck in Höhe von DM 10.400,-zur Unterstützung ihrer Beratungstätigkeit in Thüringen. Der Betrag war während des Jahres vom Diözesankönigspaar gesammelt worden.

08.02.1993

Leo Fries wird stellvertretender Bezirksbundesmeister und Lothar Zingen Geschäftsführer.

2703.1993

Bei den Beisetzungsfeierlichkeiten zum Tode von Bischof Bernhard Stein hielten Schützen des Bezirksverbandes und Diözesanverbandes Totenwache und begleiteten den Sarg bis in die Krypta.

12.12.1993

Ordnungsdienst bei der Weihe Gerhard Jakob zum Weihbischof von Trier.

26.03.1995

Diözesanversammlung in Neumagen/Dhron.

30.04.1995

Heinrich Roth wird Beisitzer im Schiedsgericht des Bundes der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften.

19.04.1996

bis 16.05.1996 Ausstellung des HI. Rock in der Hohen Domkirche zu Trier. Heinrich Roth, und Quirin Seiwert übernahmen die Organisation für die Schützen. An 13Tagen waren je 45 Schützen aus dem Bezirksverband und der Diözese zum Ehrendienst im Dom.

28.04.1996

Wallfahrt der Schützen zum HI. Rock. Es nahmen ca 2.000 Schützen teil, an der Spitze Hochmeister Hubertus Prinz zu Sayn Wittgenstein und der Diözesanbruderrat.

01.02.1997

Heinrich Roth wird als Vertreter der Diözese Trier in die Plenarversammlung der Europäischen Gemeinschaft Historischer Schützen gewählt.

21.02.1997

Dieter Römer wird stellvertretender Bezirksbundesmeister. Leo Fries wird zum Dank für seine langjährige Tätigkeit im Bezirksverband zum Ehrenmitglied ernannt. Überreichung von Urkunden an alle Schützen, die Ehrendienst während der HI. Rock Wallfahrt gemacht hatten.

23.02.1997

Auszeichnung der Schützenbrüder Heinrich Roth, Leo Fries und Hans Reisen mit dem Goldenen Stern zum St. Sebastianus Ehrenkreuz durch Monika Köny.

20.07.1997

Verleihung Schulterband zum St. Sebastianus Ehrenkreuz an Karl Vogel.

22.03.1998

Anlässlich der Diözesanversammlung in Rieden erhielt Monika Köny das St. Sebastianus Ehrenschild.

05.05.1998

Ehrenwache beim Tod von Weihbischof Gerhard Jakob.

28.05.1998

Diözesanjungschützentag mit 450Teilnehmern in Kordel.

12.06.1998

Übergabe der Spende aus der Tombola des Diözesanjungschützentages von DM 5.000,- an die Kindeskrebsstation der Krankenanstalt des Mutterhaus der Borromäerinnen in Trier durch die Jungschützen.

06.09.1998

Die neue Bezirkskönigskette wird nach Segnung durch den Bezirkspräses an den Bezirkskönig Quirin Seiwert übergeben.

23.02.1999

Bernhard Schmidt wird stellvertretender Bezirksbundesmeister.

29.09.2000

Bundesjungschützentag in Ehrang mit 3.000 Teilnehmern.

06.02.2001

Bernhard Schmidt wird Bezirksbundesmeister. Heinrich Roth und Karl Vogel werden zum Dank für ihren großen Einsatz zu Ehrenmitgliedern ernannt.

01.01.2001

Die St. Sebastianus Schützenbruderschaft Kröv gehört dem Bezirksverband Trier an.

03.05.2001

Bezirkspräses Regionaldekan Josef Schönborn feiert seinen 70. Geburtstag.

24.06.2001

Einweihung des in Eigenleistung erstellten Schießstandes der Schützengilde Konz.

08.07.2001

Verabschiedung des Ehren-Bezirksbundesmeisters Heinrich Roth beim Bezirksfest in Mehring in Anwesenheit von Diözesanbundesmeister Paul Robert Vogel und 6 Bezirksbundesmeistern und Gratulation zu seinem 70. Geburtstag.

2001

Die St. Sebastianus Schützenbruderschaft Kröv feiert ihr 25-jähriges Bestehen.

2001

Verabschiedung von Bischof Dr. Hermann-Josef Spital.

02.04.2002

Einführung von Bischof Dr. Reinhard Marx mit Beteiligung der Schützen des Bezirksverbandes und der Diözese.

21.09.2002

Brudermeistersitzung in Neumagen/Dhron.

1711.2002

Bischof Dr. Reinhard Marx feiert mit den Schützen des Diözesanverbandes die HI. Messe in Niedermendig.

26.03.2003

Lothar Zingen wird Bezirksbundesmeister und Hans Joachim Becker stellvertretender Bezirksbundesmeister.

10.05.2003

Diözesan-Bruderratssitzung in Schweich: Heinrich Roth wird zum Ehrensenator des Diözesanverbandes ernannt.

12.10.2003

Am Jubiläumsfest des Bundes der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften in Köln nahmen Schützen des Bezirksverbandes teil.

30.11.2003

Die Diözese Trier feiert in der Abtei Maria Laach ihr 75-jähriges Bestehen.

17.04.2004

Heinrich Roth wird in den Orden vom Heiligen Sebastianus von Europa durch seine
k.u.k. Hoheit Dr. Otto von Habsburg aufgenommen.

21.09.2004

Vorbereitung für die Jubiläumsveranstaltung des Bezirksverbandes in Brauneberg.

19.02.2005

Wolfgang Raab ist als Vertreter des Diözesanverbandes Mitglied im Katholikenrat.

13.03.2005

Anlässlich der Haupt- und Vertreterversammlung in Leverkusen Verabschiedung von Monika Köny nach 24-jähriger Zugehörigkeit und bisher einzige Frau aus dem Präsidium des Bundes der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften e.V.

24.04.2005

Jubiläumsfest zum 75-jährigen Bestehens des Bezirksverbandes Trier, Schirmherr Dr. Josef Peter Mertes, Präsident der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion und Hauptzelebrant Weihbischof Dr. Alfred Kleinermeilert. Bezirkspräses Regionaldekan i.R. Josef Schönborn wird verabschiedet und Pastor Stefan Dumont zum neuen Bezirkspräses ernannt.

06.04.2008 Schützenwallfahrt zum hl. Rock in Trier
   
   
 

nach oben